Startseite
  Aktuelles
  Einsätze
  Bildergalerie
  Über Uns
  Technik
  Gerätehaus
  Jugendfeuerwehr
  Kinderfeuerwehr

Aktionen

Termine

Team

  Info und Service
  Links
  Impressum
  Datenschutz
 
 
 

Aktionen der Löschbande


 

Wettkampf Jung gegen Alt

12.10.2019


 
Bilder...
 
 
 

Löschen mit Wasser und Schaum

13.07.2019


 
Bilder...
 
 
 

Übernachten im Feuerwehrhaus

08.06.2019


 
Bilder...
 
 
 

Hydranten suchen und spülen

11.05.2019


 
Bilder...
 
 
 

Unterricht Brandschutzerziehung

13.04.2019


 
Bilder...
 
 
 

Besuch Feuerwehr Weiden

16.03.2019


 
 

An diesem Samstag fuhren 22 Kinder der Löschbande, transportiert in vier Fahrzeugen, zur Feuerwehr nach Weiden. Dort angekommen begrüßte uns Gruppenführer Patrick Preßl im großen Unterrichtssaal. Nach einer kurzen Einweisung führte er uns in die Einsatzzentrale der Stadt Weiden.

Diese ist 24 Stunden besetzt und koordiniert nicht nur die Einsatzfahrzeuge im Haus, sondern auch die umliegenden Feuerwehren. Der Einsatzleiterplatz (ELP) erhält von der ILS Nordoberpfalz die Einsatzaufträge. Der dortige Einsatzleiter erklärte, dass er zusätzlich auch die Verantwortung der Tiefgaragen und Aufzüge in der Stadt hat. Weiter organisierte er einen Probealarm. Hochkonzentriert beobachteten die Kids den Ablauf des Alarms und stellten danach auch einige Fragen an den Einsatzleiter, der diese mit leicht verständlichen Sätzen beantwortete.

Dann ging es, aufgeteilt in zwei Gruppen, weiter zur Besichtigung der Fahrzeuge. Die Stadt Weiden verfügt über einen großen Fahrzeugpark. Um nur einige zu nennen: LF16 (Löschgruppenfahrzeug), HLF20 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug), TLF20/40 (Tanklöschfahrzeug) und natürlich auch eine DLK (Drehleiter mit Korb). Patrick versprach den Kindern bei der Einführung, dass sie auch mal mit der Drehleiter die Stadt Weiden von oben anschauen dürften.
Die nächste Station war die Vorführung einer Menschenrettung per Sprungretter. Dieser besteht aus einem aufblasbaren Schlauchgerüst mit speziellen Planen, das mit Hilfe einer Druckluftflasche innerhalb von rund 30 Sekunden einsatzbereit ist.

Der letzte Höhepunkt, das Befördern von Personen mit der Drehleiter, musste aus technischen Gründen dann aber leider entfallen. Für viele Kinder eine Enttäuschung, aber so ist halt das Leben. Naja, vielleicht das nächste mal.
Zum Abschied überreichten die Kinder Patrick zum Dank für den gelungenen Nachmittag eine Kiste Löschzwerge Pils. Dann ging es wieder zurück nach Waldershof.

Bericht und Bilder P.B.

Bilder...

 
 
 
 

Faschingsparty

16.02.2019


 
 

Am Samstag den 16. Februar stand wieder der pure Spaß auf dem Programm als die Löschbande ihren jährlichen Kinderfasching feierte. Polizisten, Feuerwehrmänner, ein Wikinger und StarWars-Soldat, sowie eine Prinzessin und noch weitere tolle Kostüme ließen den Schulungsraum erbeben. Auch die Ausbilder hatten sich an die Situation angepasst und kamen als Hexe, Gärtner, Sportler, Cowboy und sage und schreibe auch als Kontaktkleber. Von ihm ging aber keine Gefahr mehr aus. Es war ein alter Kleber der nicht mehr „babbte“.

Ebenso bunt wie die Kostüme war das Programm, das das Betreuerteam auf die Beine gestellt hatte. Partyspiele wie Reise nach Jerusalem, Luftballonlaufen und Brezen schnappen brachten Stimmung in die Bude. Auch das Fliegerlied durfte dabei natürlich nicht fehlen. Bei den Disco-Sound-Einlagen blies eine Maschine zum Rhythmus der Musik Rauch in den Saal. Für die Kinder ein „heidn“ Spaß, für den Fotograf die Katastrophe.

Viel zu schnell verging die Zeit und nach lustigen und närrischen zwei Stunden gingen die Kinder und das Team glücklich und ausgepowert nach Hause!

Bericht und Bilder P.B.

Bilder...

 
 
 
 

Schlitten fahren

12.01.2019


 
Bilder...
 
 
 

Weihnachtsfeier

15.12.2018


 
 

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. Für die Kinder eine spannende Zeit wenn der Nikolaus vor der Tür steht und jeden Tag ein Fenster des Adventskalenders geöffnet werden darf. Auch bei unserer „Löschbande“ hatte sich der Nikolaus angekündigt. Leider etwas spät, denn Matthias erhielt beim Nikolaus keinen früheren Termin.

Wie jeden Samstag begrüßte Matthias wieder unsere „Kleinsten“, die fast vollzählig anwesend waren. Ebenso ein neues Mitglied, Anni Tropitzsch, sechs Jahre alt.
Danach konnten sich die Kinder den weihnachtlichen DVD-Film „Es ist ein Elch entsprungen“, zur Einstimmung auf den Besuch des Nikolaus, ansehen. Dazwischen servierten die Betreuer Kinderpunsch und Säfte sowie schmackhafte Plätzchen aus eigener Produktion.

 Als der Film zu Ende war wurden die Kids langsam unruhig. Warum kommt denn der Nikolaus nicht? Der lässt sich heuer aber wieder Zeit. Deshalb schlug Matthias vor ein Weihnachtslied anzustimmen um dem Nikolaus zu zeigen dass man ihn erwarte. Doch der ließ sich weiterhin Zeit. Nochmals stimmten die Kinder ein Weihnachtslied an. An der Stimmlage erkannte jeder dass die Kinder immer ungeduldiger wurden. Das hörte wohl nun auch der Nikolaus und stieg jetzt doch etwas schneller die Treppe hinauf. Im Unterrichtsraum der Feuerwehr angekommen begrüßte er die Kinder und dankte ihnen für ihr Interesse an der Feuerwehr. Auch hoffe er dass es in Zukunft so bleiben werde. Dann bekam jedes Kind, auch unser jüngstes Feuerwehrmitglied Leon Kops, ein Paket überreicht. Der Inhalt wurde natürlich von den Kids sofort ausgepackt. Enthalten war ein T-Shirt und der obligatorische Bildkalender.

Ein großes Hallo gab es noch als der Nikolaus Paul in den Sack steckte. Nur der Fürsprache von Matthias und seinem Versprechen dass Paul nicht mehr so vorlaut sein würde war es zu verdanken dass Paul wieder aus dem Sack kriechen durfte.
Zum Abschluss bedankte sich Matthias bei allen Kindern für ihr Interesse und Engagement in der Kinderfeuerwehr. Besonders bei den Kindern die an allen Übungsnachmittagen (bzw. bis zu drei entschuldigten Fehltagen) anwesend waren.
Alle in diesen Zusammenhang genannten Kinder erhielten als Dank eine Mercedes Kappe.
Danach entließ er die Kinder und wünschte ihnen und ihren Eltern frohe Weihnachten.

Bevor ich meinen letzten Bericht für dieses Jahr beende, möchte ich die Gelegenheit nutzen mich bei den Ausbildern recht herzlich für ihren Einsatz zu bedanken. Sie erledigten ihre Aufgabe super, die auch oftmals mit Schweiß und Ängsten verbunden war. Jedoch die strahlenden Kinderaugen lassen alles Gewesene schnell wieder vergessen.
In diesem Sinne an alle Ausbilder, Leser, Sponsoren und Gönner der Kinderfeuerwehr ein


„Frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes Neues Jahr“

Bericht und Bilder P.B.

Bilder...

 
 
 
 

Erste Hilfe

17.11.2018


 
 

An diesem Samstag sollten die Kinder an die Erste Hilfe vor Ort herangeführt werden. Sabine Kellner, von Beruf Rettungsassistentin und ihr Ehemann Josef, übernahmen die Kursleitung.
Mit mulmigen Gefühlen erwarteten die Ausbilder der Löschbande die Ankunft der Kinder. Die Frage stand Jedem im Gesicht: Können wir das Interesse der Kinder bei diesem Thema so wecken damit ein fast zweistündiges Mitarbeiten gewährleistet ist? Doch die Kinder bewiesen uns im Laufe des Nachmittags dass die Sorge unbegründet war!

Zuerst begrüßte Matthias Wolf alle Kinder, besonders Konstanze Starke, sechs Jahre alt, als Neuzugang in die Löschbande. Theresa Kellner freute sich jetzt nicht mehr das einzige Mädchen in der Gruppe zu sein. Dann übergab Matthias das Wort an Sabine.

Sabine erklärte zuerst mit einer kleinen Geschichte was Kindern tagtäglich im Leben passieren könnte. Unter Mitarbeit der Löschbande wurde dann erarbeitet wie gefährliche Situationen vermeidbar sind und, wenn es doch anders kommt, wie man sich dann zu verhalten hat. Passend zur Begleitung der Geschichte wurde im ersten Teil des Unterrichtes die stabile Seitenlage trainiert .
Nach einer kurzen Pause erzählte Sabine die Geschichte weiter. Thema war jetzt die Behandlung von Wunden. Das war ein Hallo sich mit Pflaster zu bekleben oder einen Druckverband anzulegen. Trotz großen Schwierigkeiten mit Gummihandschuhen zu arbeiten gelang es jedem Kind, natürlich mit Unterstützung der Betreuer, ein Pflaster an besonderen Stellen, wie z.B. am Ellenbogen, anzubringen, bzw. einen Druckverband anzulegen. Manches Konstrukt war abenteuerlich. Perfektion war aber auch gar nicht gefragt. Wichtig war das Üben.

Nach zwei Stunden beendete Sabine aufatmend aber auch lächelnd ihren Vortrag mit der Bitte das Gelernte nicht zu vergessen und bei Gefahr richtig einzusetzen. Von der ersten bis zur letzten Sekunde konnte Sabine die Kinder mit ihrem Vortrag begeistern. Und nicht nur die Kinder sondern auch die Ausbilder. Sie beteiligten sich spontan immer wieder an den Übungen. Solche Einlagen machte den Kids natürlich besonders Spaß.

In einem Bericht ist es immer schwer Begeisterung bzw. Motivation auszudrücken. Deshalb die Bitte, schauen sie sich die angefügten Bilder dieses Tages an. Es lohnt sich!
Am Ende noch ein herzliches Dankeschön an Sabine und Josef. Sie hatten alle mulmigen Gefühle schon nach wenigen Minuten in beruhigende Gefühle verwandelt!

Bericht und Bilder P.B.

Bilder...

 
 
 
 

Fahrzeuge erkunden und üben

13.10.2018


 
Bilder...
 
 
 

Besuch Rettungswache

15.09.2018


 
 

Bilder...

 
 
 
 

Experimente

14.07.2018


 
 

Es war ein heißer Samstag Nachmittag! Unbarmherzig brannte die Sonne auf den Vorplatz des Feuerwehrgerätehauses. Trotzdem kamen alle Kinder der Löschbande, denn laut Plan stand ein hochinteressanter Nachmittag bevor.
Zuerst wurde natürlich Schatten gesucht um den Kindern vorbereitete Experimente vorzuführen. Thomas Herrler stellte dann brennbare Materialien vor und demonstrierte deren Entflammbarkeit. Danach wurde erklärt und gezeigt wie gefährlich brennendes Fett in Verbindung mit Wasser ist, so wie die hochexplosive, gewaltsame Verformung von Spraydosen durch hohe Temperaturen. Die Ausbilder Florian Kops, Matthias Wolf und Dominik Koppmann zeigten jeweils das Löschen dieser Materialien!

Als nächstes wurde den Kindern erklärt, wie mit unterschiedlichen Feuerlöschern umgegangen werden muss. Jeder Teilnehmer durfte verschiedene Feuerlöscher ausprobieren. Nach kurzer Zeit stand der Vorplatz und die Hälfte des Stadtparks unter Nebel. Einige der Verantwortlichen versuchten deshalb den Staubnebel mit Wasser einzudämmen. Stellenweise erfolglos!

Nach einer ausgiebigen Pause mit viel Flüssigkeit ging man den zweiten praktischen Teil an. Das Erlernen eines Mastwurf mit Halbschlag. Wie auf den Bildern erkennbar waren auch hier die Kids mit voller Begeisterung dabei und erlernten mit viel Ausdauer diese Knoten.

Zum Abschluss versuchte man sich noch im Ausrollen von Schläuchen. Auch die Jüngeren wollten den Älteren in nichts nachstehen und versuchten so gut wie möglich den Schlauch abzurollen.
Leider war für die Kinder die Zeit am Feuerwehrhaus wieder zu schnell vorbei. Die gesamte Löschbande bedankte sich am Ende bei den Ausbildern und dem Aufsichtspersonal für den wissensreichen und auch aktiven Nachmittag.

Bericht und Fotos P.B.

Bilder...

 
 
 
 

Übernachten im Feuerwehrhaus

16.06.2018


 
 

Bilder...

 
 
     
 

Löschübung mit Wasser und Schaum

12.05.2018


 
 

Am 12. Mai war es wieder einmal so weit. Die Kinder der Löschbande trafen sich zur gewohnten Uhrzeit auf dem Gelände am Feuerwehrgerätehaus. Angesagt war die Übung „Löschen mit Wasser und Schaum“.

Zuerst weiste Matthias Wolf nochmals die Kinder in die Gerätschaften wie Schläuche, Strahlrohr, Verteiler, usw. zum Aufbau eines Löscheinsatzes ein. Nach ca. zehn Minuten wurden zwei Gruppen gebildet. Die erste Gruppe übte das Ausrollen und Kuppeln von Schläuchen und Strahlrohren. Anschließend mussten die Schläuche entwässert und wieder gerollt werden. Entwässerung war natürlich nur rein hypothetisch gemeint. Trockenes Wasser…..uncool!!!!

Bei der zweiten Gruppe sah das etwas anders aus. Hier wurde die Realität geübt. Es musste eine Wasserversorgung erstellt werden, mit anschließendem Löschen eines aufgebauten Brandherdes (Holzflammen). Dazu wurde eine Mannschaft mit Angriffs-, Wasser- und Schlauchtrupp, sowie Maschinist und Melder zusammengestellt. Alle Kids wollten natürlich als erster die aufgebauten Ziele mit Wasser bekämpfen. Ausbilder Matthias Wolf beruhigte die Kinder in dem er ihnen versprach, dass jeder einmal am Strahlrohr stehen dürfe.
Jeder gebildeten Mannschaft erklärte Matthias die zugeteilten Aufgaben mehrmals und fragte auch nach ob alles verstanden wurde. Dies war nötig, denn die Kinder wollten endlich „Wasser marsch“ rufen. Jeder Trupp wurde natürlich auch von weiteren Ausbildern begleitet. Diese unterstützten die Kinder bei ihren Tätigkeiten.
Mehrmals wurden innerhalb der Gruppen die gestellten Aufgaben wiederholt und dann die Gruppe gewechselt. Alle Kinder waren mit Begeisterung dabei und erhielten viel Lob von ihren Ausbildern.
Gegen Ende des Treffens wurde dann das Schaumstrahlrohr in Aktion gesetzt. Am Anfang wateten die Kinder nur im Schaum, aber urplötzlich ging es los……..
Schauen sie sich die Bilder der Schaumparty an, denn eine Beschreibung der Situation ist in wenigen Worten nicht möglich.
Nach anschließender Dusche wurden die Kinder von ihren Eltern nass oder umgezogen abgeholt.
Wieder war ein gelungener Nachmittag vorbei.

Anmerkung: Eine genaue Beschreibung des Aufbaus haben wir uns erspart, denn sonst würde der Artikel zu umfangreich werden. Wer jedoch Näheres wissen möchte, kann gerne bei der Jugendfeuerwehr oder bei den Erwachsenen vorbei schauen. Jeder ist herzlich willkommen und wir würden uns freuen, wenn es wieder mehr Personen in Waldershof geben würde, die uns bei unserer ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützen würden.

Bericht und Fotos P.B.

Bilder...

 
 
 
 

Besuch THW Marktredwitz

14.04.2018


 
Bilder...
 
 
 

Theorie und Praxis "Brennen und Löschen" und Ostereier suchen

17.03.2018


 
 

Beim letzten Treffen stand der Spaß im Vordergrund. Diesmal lag der Schwerpunkt mehr bei fachlichen Themen. Die Ausbilder Matthias Wolf und Thomas Herrler schulten die Kinder in den folgenden Themen:

1. Fahrzeuge der FF Waldershof

2. Voraussetzungen für die Verbrennung (Bild)

3. Welche Löschmittel können verwendet werden (Bild)

4. Erklärung der Brandklassen (Bild)

Zuerst wurden die Punkte eins bis drei in der Theorie abgehandelt. Nicht leicht für Matthias und Thomas die Aufmerksamkeit der Kinder hoch zu halten. Beim anschließenden praktischen Teil an den Fahrzeugen waren die Kinder aber voll dabei. Jedes einzelne Fahrzeug wurde ihnen erklärt und die in der Theorie behandelten Geräte gezeigt. Dass ein hohes Interesse von Seiten der Kinder bestand, zeigten die vielen Fragestellungen.
Nach gut einer Stunde war es dann so weit für das Osternest suchen. In Gruppen aufgeteilt, die Jüngsten der Löschbande zuerst, konnte jeder Teilnehmer ein Osternest in der Fahrzeughalle suchen. War ein Nest gefunden ging es freudestrahlend zurück in den Unterrichtsraum. Dort angekommen wurden die Tüten sofort geöffnet und das Eine oder Andere vernascht.
Nach 20 Minuten Pause, bei der auch Getränke verteilt wurden, mussten sich die Kinder nochmals für 10 Minuten konzentrieren, denn Thema vier stand noch auf der Tagesordnung. Danach wurden alle Themen nochmals kurz wiederholt. Matthias entließ dann die Kinder mit der Bitte die mitgegebenen Unterlagen in ihre Ordner einzuheften.
Am Ende noch ein Dank an die Verantwortlichen Matthias und Thomas, so wie an die Helfer Sophie Herrler, Jenny Wolf, Fabian Totzauer und Florian Kops.

Bericht und Fotos P.B.

Bilder...

Bilder...

 
 
 
 

Spendenübergabe der Feuerwehr Helmbrechts

23.02.2018


 
 

Am Freitag den 23.02.2018 besuchten 1. Vorsitzender Konrad Ernstberger, Kommandant Thomas Stilp und sein Vater Gottfried von der Feuerwehr Helmbrechts die Verantwortlichen der Kinderfeuerwehr Waldershof um eine Spende von 250 € zu überreichen.

Zustande kam die Spende bei der regionalweiten Kampagne „Cold-Water Grill-Challenge“. Nominiert wurde die FF Helmbrechts vom Hohenharder Kriegerverein. Stehend im Ödweißenbach grillten dann die Helmbrechtser und dokumentierten die Veranstaltung durch ein Video. Dabei spendeten die Zuschauer wie auch die Beteiligten insgesamt einen Betrag von 250 Euro. Matthias Wolf bedankte sich im Namen der Kinderfeuerwehr recht herzlich bei den Feuerwehrkameraden und versprach das Geld sinnvoll für die Löschbande einzusetzen.

Bilder...

 
 
 
 

Winterwanderung zur Burgruine Weissenstein

17.02.2018


 
 

Vorgesehen war eigentlich Schlitten fahren am Rosenhammer. Leider schüttelte jedoch Frau Holle zu wenig ihre Betten. Der Schnee war rar an diesem Samstag, den 17.02.2018. Deshalb beschlossen die Verantwortlichen der Kinderfeuerwehr Waldershof eine Winterwanderung zum Weissenstein.
Nachdem alle in den Feuerwehrfahrzeugen ordnungsgemäß untergebracht waren, fuhren wir zum Wanderparkplatz Marktredwitzer Haus. Schon beim Aussteigen aus den Fahrzeugen merkte man, wie hoch motiviert die Löschbande war. Sofort ging es los mit Schneeballschlacht und ranscheln (gleiten) mit Füßen und Knien auf den teilweise mit Eis bedeckten Wegen.
Die Kinder stellten sich in Zweierreihen auf, aber kurz nach dem Abmarsch war davon schon nichts mehr zu sehen. Ein erster Höhepunkt der Wanderung war der Stein- und Wurzelweg auf halber Höhe zur Ruine. Alle bewältigten die Strecke mit Bravour. Danach dauerte es nicht mehr lange bis die Burgruine Weissenstein in Sicht kam. Dort angekommen wurde eine kleine Rast eingelegt. Es wurden die eigens mitgebrachten Schnitten, Semmeln und sonstige Leckereien verzehrt. Danach konnten sich die Kinder nochmals unterhalb der Ruine austoben.

Nach einem Gruppenbild ging es dann aber wieder zurück zum Wanderparkplatz.
Trotz mangelnder Sonne war es ein wunderschöner Wandertag mit der Löschbande.

Bilder...

 
 
 
 

Faschingsparty im Feuerwehrhaus

20.01.2018


 
 

Am Samstag den 20. Januar 2018 wurde im Feuerwehrgerätehaus der Kinderfasching für unsere Löschbande ausgerichtet.
Einundzwanzig Kinder kamen alle maskiert zur Veranstaltung und erlebten wieder einen tollen Nachmittag. Auch die Betreuer mussten sich natürlich anmalen und verkleiden.
In früheren Zeiten waren alle Kinder Cowboys und Indianer. Wie sich die Zeiten ändern sah man an den Kostümen der Kinder. Vertreten waren die Verkleidungen wie Harry Potter, Gespenst, Hase, Detektiv, Handwerker und vieles mehr.

DJ-Clown Matthias heizte mit seiner Musik die Stimmung an und die Betreuer Jenny Wolf, Sabine Kops, Sophie Herrler, Thomas Herrler und Fabian Totzauer hatten alle Hände voll zu tun um die Bande im Zaum zu halten.
Bei den Spielen wie die Reise nach Jerusalem, Luftballontanz und Brezen schnappen konnten sich die Kinder austoben. Zwischen den Spielen gab es ausreichend Getränke. Auch eine Brotzeit war organisiert und wurde dankend angenommen.

Nach ca. zwei Stunden waren die Kinder ausgepowert und wurden in ausgelassener Stimmung von ihren Eltern wieder abgeholt.

Allgemeiner Tenor der Kinder. Nächstes Jahr wieder? Jaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!!

Bilder...

 
 
 
 

Weihnachtsfeier

16.12.2017


 
Bilder...
 
 
 

Kino im Feuerwehrhaus

18.11.2017


 
Bilder...
 
 
 

Halloween und Besichtigung neues Feuerwehrfahrzeug

14.10.2017


 
Bilder...
 
 
 

Polizei Marktredwitz

16.09.2017


 
Bilder...
 
 
 

Atemschutzübungsstrecke FF Marktredwitz

19.08.2017


 
Bilder...
 
 
 

Festumzug Hammerangfest

22.07.2017


 
Bilder...
 
 
 

Wasserwerfer und Strahlrohre

15.07.2017


 
Bilder...
 
 
 

Zwei Tage mit der Löschbande - Zelten und mehr

10. - 11.06.2017


 
 

Am Samstag den 10. Juni starteten wir um 16:00 Uhr mit der Löschbande zu zwei aufregenden Tagen. Nach einer kurzen Besprechung mit Gruppenaufteilung ging es dann auch schon los. Die Kids richteten ihre Schlafplätze im Unterrichtsraum ein. Ebenfalls musste die Feuerstelle für die Nacht ausgegraben werden. Tatkräftig und voller Elan wurde zugepackt sodass die Aufgabe im Nu erledigt war. Die andere Gruppe durfte unter Aufsicht mit mehreren Akkuschraubern Altholz zerlegen welches dann von einem Betreuer zurechtgesägt wurde. Zur Abwechslung organisierten wir die Hüpfburg der Feuerwehr Wiesau, die - wie sollte es auch anders sein - von den Kindern und dem ein oder anderen Betreuer sehr gut genutzt wurde. Mit Straßenmalereien, Geschicklichkeitswürfen und Löschversuchen verging der Nachmittag recht schnell.

Gegen Abend gab es dann Steaks und Bratwürste vom Grill. Während die Kinder beim Essen waren verteilten einige Betreuer mehrere Hinweiszettel im angrenzenden Stadtpark für die anschließende Schnitzeljagd. Hier wurden ebenfalls mehrere Teams gebildet die Fragen beantworten und nach mehreren Hinweisen Ausschau halten mussten. Ein Verliererteam gab es natürlich nicht da jede Gruppe das Lösungswort "Löschbande" herausgefunden hat.

Ein Überraschunggast besuchte uns später ebenfalls noch. Während sich die Kinder in der Zwischenzeit im Stadtpark oder auf der Hüpfburg noch kurz austobten kam dieser auch schon angefahren. Es war ein Labrador namens Balu, ein Rettungshund. Besitzer Fabian Krämer von der Feuerwehr Wiesau erklärte dass er als Wasserrettungshund im Moment ausgebildet wird. Nach seiner Prüfung kann er ein oder mehrere in Not geratene Personen ohne Probleme aus dem Wasser ziehen. Nachdem er diese Ausbildung dann abgeschlossen hat wird er anschließend noch als Suchhund für verschüttete oder vermisste Personen ausgebildet. Aufmerksam verfolgten die Kids seinen Ausführungen. Langsam wurde es dann auch schon dunkel und wir machten uns fertig zur Nachtwanderung. Das Highlight war dass Balu ebenfalls mit durfte. Mit Warnwesten, Fackeln und Taschenlampen ausgerüstet begaben wir uns dann auf den Weg Richtung Rosenhammer. Nach einer guten halben Stunde kamen wir wieder sicher ans Gerätehaus. Dem ein oder anderen merkte man schon die Müdigkeit an. Nachdem dass Lagerfeuer eine Zeit lang brannte wollten einige dann schon freiwillig ins Bett. Eine handvoll jedoch nutzten die Situation und blieben bis 01:30 Uhr stolz auf den Bierbänken sitzen ehe sie dann mit gutem Zureden auch ins warme Feuerwehrhaus verschwanden. Die Befürchtung dass früh um fünf die Nacht vorbei ist bewahrheitete sich jedoch nicht. Es war eine ruhige Nacht und fast alle blieben bis 7 Uhr im warmen Schlafsack liegen. Nach einem guten Frühstück mit frischer Wurst und Semmeln, Nutella und Kaba ging die zweitägige Aktion um 09:00 Uhr dem Ende entgegen.

Bilder...

 
 
 
 

Besuch FF Marktredwitz

13.05.2017


 
Bilder...
 
 
 

Ostern

15.04.2017


 
Bilder...
 
 
 

Notruf absetzen und Hydranten suchen

18.03.2017


 
Bilder...
 
 
 

Faschingsparty im Feuerwehrhaus

18.02.2017


 
Bilder...
 
 
 

Schlitten fahren am Rosenhammer

14.01.2017


 
Bilder...
 
 
 

In der Weihnachtsbäckerei...

17.12.2016


 
 

Zum leider schon letzten mal in diesem Jahr trafen sich die Kinder der Waldershofer Löschbande am Samstag den 17. Dezember im Unterrichtsraum der Feuerwehr. Aufgrund der Vorweihnachtszeit wurde dieser kurzerhand in eine Weihnachtsbäckerei verwandelt. Auf dem Programm stand nämlich Plätzchen backen. So konnten die Kids an mehreren Stationen zuerst die Plätzchen ausstechen, mit Zuckerguss bestreichen, mit bunten Streuseln verzieren und zum Schluss noch bemalen. Ausserdem konnte noch ein Haus aus Plätzchen gebaut werden. Am Ende packten die Betreuer der Kinderfeuerwehr die leckeren Sachen dann noch ein.

Was natürlich in der Weihnachtszeit nicht fehlen durfte war der Besuch des Nikolaus mit seinem Knecht. Nachdem die Löschbande ein Weihnachtslied zum Besten gab verteilte dieser noch Geschenke an Alle. Im Nu waren dann auch schon die zwei Stunden wieder um und die Eltern standen vor der Tür um ihre Schützlinge abzuholen. Man sah den Kindern richtig an dass sie es kaum bis zum nächsten Treffen im Januar erwarten können...

Bilder...

 
 
 
 

Ausflug zum Rettungshubschrauber Christoph 80

12.11.2016


 
 

Am 12. November besuchte die Löschbande die DRF Luftrettung in Latsch bei Weiden. Um 13:00 Uhr holte sie ein Bus in Waldershof am Feuerwehrgerätehaus ab. Bei der Fahrt zum Treffpunkt merkte man den Kindern bereits die Spannung an, denn kurz vor Abfahrt sickerte durch dass "Christoph 80" bei Friedenfels im Einsatz sei. Jedoch bei der Ankunft am Stützpunkt der Luftrettung konnte die Löschbande voll Freude den zur Landung ansetzenden Hubschrauber beobachten. Kaum zu bändigen stiegen die Kinder dann aus dem Bus.

Am Hangar angekommen begrüßte uns der diensthabende Rettungsassistent Christian Pecher. Zuerst mussten die Kinder üben wie sie sich bei einem Einsatzalarm verhalten müssen. Eine kleine Übung dafür absolvierten sie hervorragend, denn der Platz vor dem Hangar war in zehn Sekunden leer. Danach musste natürlich zuerst ein Gruppenfoto zur Erinnerung geknippst werden. Im weiteren Verlauf erklärte Christian durch Fragen und Antworten der Kinder die technischen Daten des "Christoph 80". Auch das Innenleben des Hubschraubers konnte besichtigt werden. Danach wurde der Heli, der auf einer Plattform gelandet war unter Beobachtung der Kinder in den Hangar gezogen. Dort konnten weitere Fragen gestellt werden, denn in der Zwischenzeit gesellte sich auch der Pilot Jochen Huber unter die Menge. Ausserdem wurden noch die Kommandozentrale und die Aufenthaltsräume der Crew besichtigt.

Am Ende verabschiedeten sich Kinder und Betreuer mit einer Flasche Glühwein und leckeren Lebkuchen. Dann ging es wieder zurück zum Bus wo es eine Brotzeit gab. Wieviel Glück die Kinder hatten zeigte sich ein paar Minuten später, als der Hubschrauber zu einem weiteren Einsatz gerufen wurde und beim Start nahe an ihnen vorbeiflog. Es war zwar ein kalter Novembernachmittag aber die Kinder waren begeistert und hatten Zuhause bestimmt viel zu erzählen.

Bilder...

 
 
 
 
 
 
 
  Copyright - Freiwillige Feuerwehr Stadt Waldershof                                     

Impressum / Haftungsauschluss